Einträge von Justus Enninga

Kein Wohlstand ohne Vertrauen

Wenn es um Wohlstand für die Ärmsten der Welt geht, kennt die öffentliche Debatte häufig nur zwei zentrale Lösungen: mehr Markt oder mehr Staat. Der Geburtstag einer der größten Sozialwissenschaftlerinnen des 20. Jahrhunderts erinnert uns daran, dass dies nicht die einzigen beiden gangbaren Wege sind, um den Weg zum Wohlstand der Nationen einzuschlagen.

Schmuggler, Samariter und das Lieferkettengesetz

Während das Lieferkettengesetz auf den ersten Blick wie ein Gesetz wirkt, das aus reiner Menschenfreundlichkeit ersonnen wurde, wird man auf den zweiten Blick stutzig: Denn hinter der Initiative stehen nicht nur die üblichen Samariter mit guten Absichten, sondern auch knallhart-ökonomische Lobbyinteressen.

Wir steigern das Bruttosozialprodukt

Gerade jetzt zeigt die Corona-Krise mit neuer Vehemenz, wie eng unsere Lebenszufriedenheit mit unserer Fähigkeit zusammenhängt, neue Ideen zu entwickeln, sie auf den Markt zu bringen und so zu wachsen. Wachstum ist kein unnötiges Luxusprodukt, sondern moralische Pflicht für die Zukunft.

Krisenzeiten sind Experimentierzeiten

Insbesondere in Krisenzeiten darf die Politik nicht der Versuchung des Tunnelblicks „einheitliche politische Maßnahmen“ erliegen, sondern muss aktiv die Mutigen unterstützen, die sich immer wieder aufs Neue ins Ungewisse stürzen, um Teile der Krise zu bewältigen oder sie uns so angenehm wie möglich zu machen.