Nachhaltige Rentenreformen braucht das Land!

Am von in der Kategorie Blog, Gastbeiträge.

Von Alexander Fink und Fabian Kurz.
Die Einnahmen aus Beiträgen für die Rentenversicherung machen im Jahr 2016 mehr als ein Drittel der Gesamteinnahmen der Sozialversicherungen aus. Eine Reduzierung der verpflichtenden Rentenversicherung auf eine Mindestversorgung wäre ein Weg, um die Altersvorsorge vom Arbeitsmarkt zu entkoppeln und mehr Wahlfreiheit bei der Altersvorsorge zu ermöglichen.

Sozialversicherungen: Abgeordnete und Beamte integrieren

Am von in der Kategorie Blog, Gastbeiträge.

Von Alexander Fink.
Die gesetzlichen Sozialversicherungen weisen eine interessante Eigenart auf: Für Beamte und Abgeordnete sind sie entweder nicht verpflichtend oder Beamte und Abgeordnete können nicht Mitglied sein. Um die Interessen von Abgeordneten und Beamten besser in Einklang zu bringen mit denen der übrigen Bevölkerung, sollten die Regeln der Sozialversicherungen stets universell angewandt werden und somit auch für Abgeordnete und Beamte gelten.

Der Arbeitnehmer zahlt die Zeche

Am von in der Kategorie Blog.

Die OECD hat mit einem internationalen Vergleich der Steuer- und Abgabenbelastung aufhorchen lassen. Ein alleinverdienender Durchschnittsverdiener musste 2016 eine Abgabenbelastung von 49,4 Prozentpunkten stemmen. Die OECD-Studie wird hoffentlich eine überfällige Diskussion über die Entlastung der Bürger in Deutschland befördern.

Autobahnen sollen Lebensversicherungen retten

Am von in der Kategorie Blog.

Aus Sicht Schäubles wäre es gut, wenn die Lebensversicherungen auch verstärkt in die Infrastruktur investieren könnten. An diese „Kungelwirtschaft“ werden wir uns gewöhnen müssen. So lange die Zinsvernichtung der EZB und der anderen großen Notenbanken anhält, ist das einer der Kollateralschäden dieser Politik.

Wie sich die Zeitbombe Altersrente entschärfen lässt

Am von in der Kategorie Blog, Gastbeiträge.

Von Gottfried Heller.
Aktien sind langfristig die mit Abstand ertragreichste Anlageform. Für die private und betriebliche Altersvorsorge ist deshalb ein viel höherer Aktienanteil unverzichtbar. Anstatt aber das Rad neu zu erfinden, würde ein Blick ins Ausland helfen, um bewährte Lösungen zu finden und zu übernehmen.