Ich brauche kein Kindermädchen!

Die Regierung hat sich vom Bild des mündigen Verbrauchers verabschiedet. Stattdessen will sie den Bürger stärker an die Hand nehmen und ihn zu den „richtigen“ Entscheidungen führen. Das geschieht mit Hilfe von Verboten, Vorschriften und seit Neustem immer häufiger durch vermeintlich sanftes Anstupsen, das sogenannte „Nudging“. Ob in Fragen der Ernährung, der Freizeitgestaltung, des Medienkonsums oder des Investitionsverhaltens – überall sollen staatliche Stellen den Bürger dazu bringen, das „Richtige“ zu tun. Im Rahmen einer Initiative zu diesem Thema verfasste Prof. Dr. Jan Schnellenbach ein Gutachten zu der Fragestellung, ob eine Politik des weichen Paternalismus die Autonomie individueller Konsumenten respektiere.

Gutachten