Die soziale Botschaft der Genossen

Am von in der Kategorie Blog.

Die sozialpolitische Diskussion in Deutschland verläuft etwas schief. Vom staatlichen Umweg profitieren nämlich nicht die Bedürftigen selbst, sondern in erster Linie das bürokratische System. Denn wirklich sozial ist nicht der Staat, sondern der Einzelne durch sein selbstbestimmtes Handeln.

Gratis-Nahverkehr: Kostenlos kann keine Leistung sein

Am von in der Kategorie Blog.

Es ist eine Wohlstandsillusion einer Gesellschaft, zu meinen, der Staat sollte alle, seien sie bedürftig oder nicht, per se und ohne Bedürftigkeitsprüfung alimentieren. Hier sollten wir es mit Ludwig Erhard halten: Es gibt keine Leistung des Staates, die sich nicht auf Verzichte des Volkes gründen.

Frei handeln!

Am von in der Kategorie Blog, Gastbeiträge.

Von Robert Benkens.

Freihandel und Globalisierung haben trotz ihres schlechten Rufs Millionen Menschen aus der Armut befreit. Doch Erfolgsverweise reichen nicht – der freie Handel muss auch ideell verteidigt werden.

Mehltau über Europa

Am von in der Kategorie Blog.

Wer Wachstum und Arbeit in Europa schaffen will, muss die Arbeitsmärkte liberalisieren und flexibler machen. Er muss die Entsenderichtlinie entbürokratisieren und vereinfachen.

Sozialversicherungen: Abgeordnete und Beamte integrieren

Am von in der Kategorie Blog, Gastbeiträge.

Von Alexander Fink.
Die gesetzlichen Sozialversicherungen weisen eine interessante Eigenart auf: Für Beamte und Abgeordnete sind sie entweder nicht verpflichtend oder Beamte und Abgeordnete können nicht Mitglied sein. Um die Interessen von Abgeordneten und Beamten besser in Einklang zu bringen mit denen der übrigen Bevölkerung, sollten die Regeln der Sozialversicherungen stets universell angewandt werden und somit auch für Abgeordnete und Beamte gelten.