Vorwärts zurück zur Föderation – ein Zuruf

Am von in der Kategorie Blog, Gastbeiträge.

Von Dr. Fritz Goergen.

Der bessere Weg für die Schweiz ist nicht mehr EU, sondern der bessere Weg für die EU ist mehr Schweiz. Und zwar nicht nur im heutigen Dezentralitätsgrad der Schweiz, sondern vorwärts zurück zu einer echten Föderation, die der Freisinn 1848 dem Zeitgeist opferte.

Sozialschädliche Erbschaftsteuer

Am von in der Kategorie Gastbeiträge.

Von Robert Nef.
Die Erbschaftsteuer bestraft das generationenübergreifende Vorsorgen und Sparen und die Grundidee, dass das Erbe nicht zum Verbrauch sondern zur schrittweisen Wohlstandsvermehrung und zum sozialen Ausgleich von Glück und Unglück innerhalb einer langfristig ausgerichteten natürlichen Gemeinschaft dient.

Geldwerter Vorteil bei Nutzung von dienstlichen Toiletten an erster Tätigkeitsstätte

Am von in der Kategorie Gastbeiträge.

Das Bundesministerium der Finanzen, Gleichheit und sozialen Gerechtigkeit führt eine neue Verordnung zum Geldwerten Vorteil der privaten Nutzung von dienstlichen Toiletten (Anlage T) ein. Demnach müssen Arbeitnehmer ab dem 01.04.2015 dienstliche Toilettengänge zu privaten Zwecken an ihrer ersten Tätigkeitsstätte mit dem neuen Sachbezugswert T bewerten.

TTIP – ein Schritt zu offeneren Märkten?

Am von in der Kategorie Gastbeiträge.

Von Sascha Tamm.
TTIP wird mehr Möglichkeiten für freien Handel und damit freies Handeln schaffen. Es gibt aber Punkte, die aus einer dezidiert pro-marktwirtschaftlichen Perspektive zu kritisieren sind. Bestimmte Weichenstellungen im geplanten Abkommen können zu mehr oder weniger wirtschaftlicher Freiheit führen – vor allem in langfristiger Perspektive.

Grenzen der Freiheit oder Freiheit der Grenzen?

Am von in der Kategorie Buchempfehlungen, Gastbeiträge.

Von Kalle Kappner.
Die Debatte um Einwanderung, Integration und Flüchtlingspolitik wird von fortschrittspessimistischen Schwarzmalern einerseits und faktenresistenten Romantikern andererseits dominiert. Liberale Einwanderungspolitik dagegen baut auf der Überzeugung auf, dass das Ideal der Offenen Gesellschaft nicht an der Staatsgrenze endet.